Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Medikation und Zusätze

mittlerweile bin ich dazu übergegangen nicht nur mit dem Verstand, sondern auch aus dem Bauch heraus meine Medikamente einzusetzen,

selbstverständlich in Absprache mit meinen beiden Ärzten (Hausarzt und NUK)

Meine aktuelle Medikation:

Stand 05.03.2019

 

L-Thyroxin 125 µg           1-0-0
Candesartan 160 mg 1-0-0
Bisoprolol 5 mg 1-0-0
Indapamid 2,5 mg 1-0-0
Calcitriol 0,5 µg 1-0-0
Selen 100 1-0-0
Targin 10mg/5mg 1-0-1
Vit B12 Tropfen 1000 µg 1-0-0
Calcium BT 1000 mg 1-0-0
Oxygesic 10 mg akut b. Bed.
Novaminsulfon 500 mg b. Bed.
Calcium BT 1000 mg b. Bed.
Hyaluron AT b. Bed.
   

Selen habe ich eine Zeit lang in Form von Paranüssen zu mir genommen, reicht mittlerweile nicht mehr aus...

Magnesium stocke ich ebenfalls durch Nahrungsmittel auf, Kaki /Sharon Früchte sind sehr Mg haltig und ersetzen auch hier Medikamente / Nahrungszusätze

Für die Haare und Nägel nehme ich zeitweise (ich kriege es nicht immer runter) braune Hirse, schmeckt wirklich wie Vogelsand......den Vergleich hat Diejenige gezogen die mir den Tip gegeben hat....

Ab und zu wasche ich die Haare mit Roggenmehl, selbst angerührt, ich vertrage es nicht ausschliesslich, aber ein paar Mal im Monat geht es schon.

Ansonsten habe ich jetzt mein Shampoo gefunden, ein veganes Produkt von BALEA.

Ich möchte noch etwas zu den "Magenschutz" Medikamenten schreiben, ich betone das es mir so gegangen ist und meine Empfehlung dazu entspricht nur meiner eigenen Überzeugung.

Ich hatte seit Februar 2015 auch Pantoprazol genommen, 2016 kurz vor der Reha wollte ich dann wenigstens das wieder "los werden".

Ich habe ca. 3 - 4 Monate richtig heftig gelitten, was Sodbrennen, aufstoßen und Magenprobleme anging, aber ich habe durchgehalten.

Dadurch das die Magensäure Produktion sehr gehemmt wird bei den Medikamenten, wird beim absetzen extrem produziert und die Beschwerden sind viel stärker als vorher.

Ich würde jedem raten, wenn es nicht wirklich unumgänglich ist, auf diese Säurehemmer zu verzichten.

Es ist super schwierig beim absetzen durchzuhalten.....

 

Update 15.02.2019:

Meine "Drogen" wirken ja leider sowieso nur auf die Wirbelsäule und den Bewegungsapparat und haben keine Wirkung bei den Fibromyalgieschmerzen. Deswegen habe ich mit meinem Doc abgesprochen einen Versuch zu starten und zu reduzieren, bzw. abzusetzen....

Entweder funktioniert es oder nicht.....

Update 19.02.2019:

Dosierung Targin 20mg/10mg 1. Tag 1-0-0,5

Update 23.02.2019:

bisher funktioniert es soweit gut, etwas mehr Probleme bei der Beweglichkeit, Rest Schmerzen nach wie vor vorhanden, aber unverändert....

Update 25.02.2019:

1. Tag  Targin 10mg/5mg  1-0-1), sehr starke Rückenschmerzen, bewegungseingeschränkt, habe daraufhin eine Oxygesic 10 mg akut genommen, danach wie immer...

Update 26.02.2019:

2. Tag Targin 10mg/5mg 1-0-1, heute scheint es zu funktionieren, nicht mehr Schmerzen als sonst auch...

Update 01.03.2019:

5. Tag mit Targin 10mg/5mg 1-0-1,  stark bewegungseingeschränkt, Rückenschmerzen sehr stark, 1 Oxygesic 10 mg akut genommen

Update 03.03.2019:

ab heute Targin 10mg/5mg 1-0-0

Update 05.03.2019:

definitiv keine grossartig Veränderung der Fibromyalgie Schmerzen, die sind gleich, allerdings sind meine Rückenschmerzen im LWS und BWS Bereich wesentlich stärker, trotz täglicher Dehnung bewegungseingeschränkter,

Update 07.03.2019:

Diese Nacht fast nicht geschlafen, starke innere Unruhe, Schmerzen, selbst beim ruhig liegen.

 Update 08.03.2019:

heute letzter Tag Targin 10mg/5mg 1-0-0

Schmerzen sind am Vormittag so stark das eine normale Bewegung nicht möglich ist, 1 Kps Oxygesic 10 mg akut genommen, nach ca. 0,5 Std. langsam Besserung.....

Update 10.03.2019:

die dritte Nacht fast nicht geschlafen wegen starker Unruhe und starken Schmerzen, gegen frühen Morgen dann endlich entspannter,

Update 11.03.2019:

Um kurz nach 01.00 Uhr in der Nacht extreme Schmerzen, Bewegung fast unmöglich, habe dann beschlossen wieder Targin in die Basis zu nehmen.

Habe eine Oxygesic 10 mg akut genommen, nach ca. 2 Stunden wurde es etwas besser und ich bin eingeschlafen.

Morgens dann wieder die erste Targin 10mg/5mg genommen, werde jetzt erstmal 1-0-1 nehmen,

Ich finde es schade, das es nicht dauerhaft funktioniert, aber ich bin genauso froh darüber, das ich es versucht habe.

Ich sehe es auch nicht als scheitern, sondern kann nun mit absoluter Sicherheit sagen, das die Schmerzen zu differenzieren sind.

Es wäre schön wenn die Dosierung auf Dauer ausreichen würde, dann hätte sich doch etwas geändert (Das Novaminsulfon ist und bleibt auch raus), aber wenn ich hochdosieren müsste, würde ich das auch wieder machen.

Wenn ich Lebensqualität und Einnahme von "Chemie" gegeneinander stelle, wähle ich definitiv die Lebensqualität.

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?