Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Symptome

wie sie (überwiegend) nicht im Lehrbuch stehen...

die klassischen Symptome kann jeder googlen, die Symptome die nicht in den Medizinbüchern stehen empfinde ich teilweise als die schlimmeren,

sie lassen sich nicht einordnen, machen Angst und verwirren.

Noch vor der Diagnosestellung hatte ich wahnsinnige Problem mit der Sprache und dem Schreiben....

ich habe vieles vergessen, musste alles aufschreiben....

ein Stück weit habe ich das auf`s Alter geschoben, was macht man als Krankenschwester wenn einem auffällt das man sich nichts merken kann?

Man nimmt sich still und heimlich ein Blatt Papier und eine Stift und macht den Mini-Mental-Test, ein Test der bei Verdacht auf Demenz durchgeführt wird.

Wochen später habe ich von Kolleginnen erfahren das sie mich zeitweise kaum verstehen konnten,

wenn ich einen Satz angefangen habe, konnte ich ihn oftmals gar nicht zu Ende bringen...mir fehlten im wahrsten Sinne des Wortes die Worte.

Beim Schreiben "fehlten" mir Buchstaben, die waren einfach weg.

Ganz oft habe ich die Buchstaben "verdreht", passiert mir heute noch genauso, ich merke es zwar, aber ich kann es nicht verhindern und muss dann in mühevoller Kleinarbeit korrigieren.

Das Gefühl, das Herz "schlägt zum Hals raus", jeder Herzschlag wird extrem wahrgenommen, super unangenehm,

sich zu fühlen als würde man jeden Moment umkippen, auf Wattebällchen sitzen und über Wolken laufen, unbeschreibliches Gefühl und ebenfalls sehr unangenehm,

Dann sind da die Hitzeflash, lt. meinem ehemaligen Gyn bin ich mit dem Klimakterium durch,

die Hitzewallungen sind, da sind die Ärzte sich einig, ebenfalls ein Geschenk vom Basedow.

Innerhalb weniger Sekunden wird mir heiss, ich bin komplett nass geschwitzt und das manchmal 1-2 x jede halbe Stunde, wenn ich Glück habe ist es nur 1 x / Stunde.

Das Ganze ist nicht nur super unangenehm, es ist auch anstrengend.

Dann der Wechsel zwischen Obstipation und Durchfällen, teils mit Krämpfen, teils ohne, aber immer von einer Sekunde auf die Andere.

Dann bin ich heilfroh wenn die Toilette ganz nah ist.

Oft ist es eine extreme Einschränkung der Lebensqualität da ich sehr häufig aus diesem Grund nirgendwo hin gehen kann.

Im Moment ist noch nicht geklärt wie stark der M. Crohn da involviert ist.

Dann die schon öfters hier genannten Ganzkörperschmerzen, speziell Muskeln und Gelenke, trotz starker Schmerzmedikation bin ich seit ca. November 2014 nicht einen Tag mehr schmerzfrei gewesen. Die Intensität wechselt zwischendurch,

gerade morgens kann ich kaum gehen, um die Treppe hinunter zu gehen brauche ich 4 x solange wie jemand anders. Stufe für Stufe, anders geht es leider nicht.

Im Bereich der Achillessehnen habe ich rechts eine taubengrosse Verdickung die sehr schmerzt, links ist es nicht ganz so extrem.

Die Muskelschwäche macht sich bei mir besonders im Bereich der Bauchmuskulatur und der Beine bemerkbar.

Ich schaffe es nicht in die Hocke zu gehen, falls ich doch mal runter komme, ist es unmöglich alleine wieder hoch zu kommen.

Wenn ich eine Treppe hoch gehe, tun mir die Beine weh wie bei einem super heftigen Muskelkater.

Ich kann keine Gläser o. ä. mehr aufdrehen ohne Hilfe von Werkzeug,

sobald ich etwas mache (und sei es nur die Treppe hoch gehen) bin ich extrem luftnötig.

Ich habe bis ca. Ende März 2015 geraucht, sogar gerne und auch nicht wenig......aber ich war während dieser Zeit nie so luftnötig wie jetzt.

Sensibilitätsstörungen in den Füßen, vorzugsweise Zehen,

Taubheitsgefühl in den Händen/Fingern / Karpartunnelsyndrom,

Nase läuft plötzlich ohne das ein Infekt vorliegt,

Zeitweise geht die Stimme weg, bzw. wird mitten im Satz heiser

Ich bin weder physisch noch psychisch belastbar, früher war ich das sogar extrem....

Ich vertrage keinen einzigen Schluck Alkohol mehr (habe auch früher eher selten was  getrunken), aber ab und zu ein Bier zum Grillen im Sommer war schon lecker:-)

Meine Haare waren sehr lang, auch sie sind dem Basedow zum Opfer gefallen,

sie sind ausgefallen, wurden splissig, extrem fettig, aber bei trockener Kopfhaut, sie mussten schliesslich ab.

Meine Nägel (Fuß- genauso wie Fingernägel) wachsen mal schnell und brechen sofort oder sie wachsen so langsam das ich sie oft wochenlang nicht schneiden muss,

meine Nagelhaut sieht aus als würde ich dauernd daran zupfen,

Meine Augen sind durch die EO extrem lichtempfindlich und schnell gereizt, ohne Hyaluron Augentropfen kann ich nirgendwo hin gehen, mal muss ich weniger tropfen, mal sehr häufig,

Ich habe noch immer das unangenehme Gefühl wenn ich Kleidung direkt am Hals trage,

Ich habe Schwierigkeiten mich sachlich zu unterhalten weil ich sofort (ohne das ich das will) anfange zu weinen,

Ganz furchtbar schlimm für mich ist die Gewichtszunahme, wenn ich schon alle Symptome mitnehme die der Basedow zu bieten hat, warum kann ich dann nicht wenigstens die einzige positive Wirkung mitbekommen???

Ich habe nicht nur 35 KG in knapp 17 Monaten zugenommen sondern sehe auch (und fühle mich auch so) aufgeschwemmt aus, Ödeme habe ich keine.

Meine Haut schuppt seitdem und ist sehr sehr trocken,

Ich habe (selten) Panikattacken bei denen mir absolut bewusst ist das sich alles im Kopf abspielt, ich es aber dennoch nicht verhindern kann.

Mittlerweile schaffe ich es, wenn ich merke es könnte dazu kommen, mich so unter Kontrolle zu haben das es nicht ganz so schlimm wird.

Durch die Schmerzen die kontinuierlich da sind kann ich mich nicht mehr so bewegen wie vorher und bin dadurch unfreiwillig sehr eingeschränkt.

 

Vermutlich habe ich einiges hier vergessen, eben weil es mittlerweile dazu gehört:-(

werde aber sobald mir noch etwas einfällt weiter ergänzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?